Tutorial: Perücken tragen leicht gemacht

10. Januar 2018


Perücken verbinden die meisten Leute mit Karneval oder als wichtigen Bestandteil vieler Cosplays, doch auch für unsere Alltagslooks hier auf dem Blog greifen wir öfter mal auf Perücken zurück. Das Wichtigste dabei ist natürlich, dass die Perücke gut sitzt und natürlich aussieht. Die wichtigsten Tipps zum Perücken tragen verraten wir euch im heutigen Beitrag.

----------WERBUNG----------
Die Perücken in diesem Beitrag wurden uns von peruecke.de zur Verfügung gestellt. Sie sind vorgestylt, aus Synthetikhaar und als Lacefront verarbeitet. Die Perücken sind sehr hochwertig verarbeitet und wirken daher auch ohne viel Aufwand sehr natürlich. Unsere Tipps sind aber für alle Perückenarten anzuwenden.
-----------------------------------

Manchmal passen die eigenen Haare einfach nicht zu dem Charakter, den man darstellen möchte und sich immer an seiner Haarfarbe orientieren zu müssen, beschränkt die Auswahl enorm. Zum Glück gibt es Perücken, um dieses Problem zu beheben, ohne seine Haare dauerhaft verändern zu müssen. Bei der Auswahl muss man sich entscheiden, welchen Preis man bereit ist zu zahlen, für die Qualität, die man erwartet.

Von billigen Plastikperücken, die bereits nach dem ersten Tragen zersaust aussehen, bis hin zur handgeknüpften Perücke aus Echthaar, bietet der Markt alle erdenklichen Zwischenstufen. Während für fantasievolle Cosplays, wie Anime- oder Computerspielcharaktere, oft lange, bunte oder sehr starre Perücken nötig sind, wird gerade im Alltagsgebrauch oder beim Darstellen natürlicher Personen oft auf Authentizität und natürlichen Fall einer Perücke geachtet.



Dabei unterscheidet man zwischen verschiedenen Arten von Perücken. Eine Perücke kann entweder aus Echthaar oder aus künstlichen Fasern verarbeitet werden.
Die Echthaarperücken verhalten sich genauso wie das eigene Haar und müssen auch dementsprechend gepflegt und gestylt werden. Sie können ebenso gefärbt oder mit Hitze behandelt werden. Sie sehen selbstverständlich sehr natürlich aus, sind allerdings aufwendiger zu pflegen und kosten viel mehr als Kunsthaarperücken.
Synthetische Perücken gibt es in zwei Varianten: die günstigeren Varianten aus Plastik sehen oft sehr unecht aus, haben starken Glanz und halten oft nicht lange. Sie sind außerdem nicht mit Hitze behandelbar und oft fällt das Styling sehr schwer.
Die besten Perücken sind aus thermoresistentem Material. Diese Art der Synthetikperücke sieht sehr echt aus und hält bei richtiger Pflege sehr lange sehr viel aus. Die Perücken kommen meist vorgestylt, können aber mit Hitze bearbeitet werden. Die Perücken lassen sich außerdem ganz normal waschen und fallen nach dem Luft trocknen in ihr Ursprungsstyling zurück.

Neben der Art der Haare sollte man auch auf die sogenannte Montur achten. Viele günstige Perücken sind in einfachen Tressen verarbeitet und haben deswegen eine starre Frisur. Oft ist der Scheitel vernäht und sieht daher etwas unnatürlich aus.
Manche Perücken bieten einen Gummischeitel, er die Kopfhaut simuliert und bereits ein wenig natürlicher aussieht. Allerdings ist der Scheitel dann ebenso wie bei der vernähten Variante unveränderlich und das Frisieren stark erschwert.
Für ein flexibleres Styling und natürlicheren Fall der Haare sollte man eine sogenannte Lacefront-Verarbeitung auswählen. Diese Perücken haben im vorderen Bereich (und manchmal auch entlang des Scheitels) eine Tüllbasis, in die die Haare einzeln eingeknüpft werden.
Die absolute Luxusvariante ist natürlich die komplett handgeknüpfte Perücke, die von natürlichem Haar kaum zu unterscheiden ist.

Um die eigenen Haare verschwinden zu lassen, muss man sie clever wegstecken. Ein einfacher Dutt würde die Kopfform zu stark verändern, da das Haar nicht gleichmäßig auf dem Kopf verteilt ist. Je nach Haarlänge gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Haar wegzustecken. Auch der Anwendungszweck und die Tragedauer sollte man bedenken: Wenn man die Perücke nur für eine halbe Stunde für ein paar Portraitfotos trägt, braucht man weniger Halt, als für einen Tag auf der Convention oder ein sicheres Gefühl im Alltag.



Bei kürzeren Haaren kann man die Seiten einfach nach hinten eindrehen und dort feststecken. Wenn selbst das nicht funktioniert, kann man zumindest den Mittelteil gerade nach hinten Kämmen und dort feststecken. Je nach Bedarf kann man das in einer dicken Strähne oder mehreren dünneren so machen, bis alle Haare am Hinterkopf gesammelt sind. Wichtig ist, dass die Haarnadeln bequem, aber fest sitzen und nicht vom Kopf abstehen. Kürzere, fliegende Härchen können mit Gel oder Haarspray fixiert werden, damit sie später nicht aus der Perücke rausgucken.


Bei längeren Haaren wird diese Methode nicht besonders gut funktionieren. Viele der handelsüblichen Perücken haben den meisten Platz am Hinterkopf, also ist es gut, die meisten Haare dort zu sammeln.  Außerdem sieht das Haar so im Zweifelsfall einfach etwas voluminöser aus, anstatt dass der Kopf deformiert oder überproportioniert wirkt.
Eine gute Lösung dafür bieten Flechtzöpfe. Die Haare liegen dadurch eng am Kopf an und dienen auch noch als Befestigung für Haarnadeln, die man nachher für einen besseren Halt durch die Perücke sticht. Ob man mehrere kleine Zöpfe oder bloß einen dicken flechtet, bleibt dabei dem eigenen Empfinden und Fähigkeiten überlassen. Frenchbraids (also am Kopf entlang) sind sehr effektiv, da dort auch kürzere Härchen eingefangen werden. Eine schnelle, einfache Lösung, die ebenfalls sehr gut funktioniert, sind zwei Zöpfe, die dann um den Kopf herumgelegt und festgesteckt werden. Dadurch entsteht eine Art Flechtkrone, deren Schwerpunkt am Hinterkopf liegt, mit flachen Seiten und wenig Haar am Oberkopf.


Im Theater, für längere Performances und wenn starker Halt benötigt wird, ist eine Technik besonders beliebt: es werden ganz viele kleine Strähnen eingedreht und in kleinen Kringeln am Kopf festgesteckt. Das verteilt die Haarmasse gleichmäßig am gesamten Kopf und sorgt außerdem für viele Ankerpunkte, an denen man die Perücke im Anschluss mit Haarnadeln befestigen kann. Gerade bei vielen, dicken Haaren oder bei aufwendig gestylten Perücken ist diese Art der Vorbereitung zu bevorzugen. Auch Perücken mit ungewöhnlichem Schwerpunkt (zum Beispiel sehr hohe Zöpfe, Kronen oder Hörner) können mit dieser Technik sicher befestig werden.

Perücke Arrow Mono in mocca/rooted aus der Perucci Kollektion von ellen wille 
Für jegliche Art von Wegstecken gilt, dass es noch sauberer (und einfacher) wird, wenn man im Anschluss eine Perückenkappe aufsetzt. Oft werden einfache Netzstoffe mit der Perücke mitgesendet, die dabei helfen die Perücke später festzustecken, da sie viele Ankerpunkte für die Haarnadeln bieten. Professionelle Perückenkappen sind oft aus feinem, durchgängigen Stoff, der entweder an die eigene Hautfarbe oder die Farbe der Perücke angepasst wird. Hierdurch wird gewährleistet, dass auch bei einer dünneren Bestickung der Perücke die eigenen Haare nicht zu sehen sind. Es entsteht die Illusion von Kopfhaut oder dichteren Haar, je nach Farbe der Perückenkappe. Zusätzlich wird die Perücke dadurch auch vor Schweiß geschützt, sodass man sie nicht so häufig waschen muss. Bei häufigem Tragen, wie auf der Bühne oder vorhersehbarer Hitze wie auf Conventions und bei warmen Kostümen, ist so eine Kappe daher empfehlenswert. Mit einer einfachen Strumpfhose, deren Beine man abschneidet hat man ein bequemes, atmungsaktives Äquivalent zur professionellen Variante.

Perücke Mega Mono in darkchocolate/mix aus der Hairpower Kollektion von ellen wille

Die Perückenkappe wird dann genau am Haaransatz aufgesetzt, sodass möglichst alle Haare darin verschwinden. Ich setze sie immer zunächst auf der Stirn und komplett über die Ohren auf und schiebe sie dann vorsichtig zurück, bis sie die gewünschte Position erreicht hat. So sind auch kleine Fliegehaare mit unter der Haube und nur wenig Haaransatz bleibt vorne vor den Ohren zu sehen. Wenn ihr ein sehr akkurates Cosplay wünscht, oder die Perücke im Alltag tragen wollt, empfiehlt es sich, diese herausstehenden Haare mit Lidschatten oder Farbhaarspray an die Perückenfarbe anzugleichen.

Jetzt wäre auch der ideale Zeitpunkt, um zumindest die Basics des Make-ups aufzutragen. Denn wenn die Perücke erstmal gut sitzt, wollt ihr sie nicht mehr verschieben, nur um das Make-up randlos zu verblenden. Ein weiterer Tipp: Achtet auf eure Augenbrauen! Sie sollten der Haarfarbe unbedingt ähnlich sein, oder zumindest dunkler, weil die Perücke dann am natürlichsten aussieht.

Perücke Hawaii in bernstein/rooted aus der Raquels finest Kollektion von ellen wille



Zum Aufsetzen der Perücke ohne Fremdhilfe, sollte man am Vorderkopf beginnen. Die Perücke hat oft ein Etikett in der hinteren Mitte, manchmal auch kleine Markierungen über oder vor den Ohren. Hochwertige Bühnen- oder Tagesperücken haben zusätzlich im Stirnbereich eine andere Unterstruktur, weil die Haare dort anders eingeflochten sind. Besonders offensichtlich ist dies natürlich bei Lacefront-Perücken.
Setzt den entsprechenden Teil der Perücke mittig auf der Stirn auf und haltet ihn mit der einen Hand fest, während ihr mit der anderen den hinteren Teil der Perücke soweit herauszieht wie möglich. Versucht dann so viel Haar wie möglich mit einem Mal unter die Perücke zu kriegen, sodass ihr nur noch die Partien an den Seiten unterschieben müsst.
Viele Perücken können hinten verstellt werden, um je nach Kopfform enger oder weiter zu sitzen. Probiert am besten mit den Häkchen herum, um die perfekte Passform für euch zu finden. Dafür müsst ihr allerdings die Perücke wieder absetzen, da dies meist nicht möglich ist, während man sie trägt.
Wenn alles gut sitzt, könnt ihr die Perücke mit dünnen Haarnadeln feststecken. Ihr werdet sehr schnell merken, welche Platzierungen euch ein sicheres Tragegefühl geben. Lacefront-Perücken können zusätzlich an den Rändern mit Mastix geklebt werden, wenn dies für den sicheren Halt über längere Zeit notwendig ist.


Vor dem Abnehmen der Perücke sollten alle Haarnadeln herausgenommen und das Mastix mit Spezial-Lösemittel entfernt werden. Dann kann man die Perücke an der Stirn lösen und vorsichtig über die eigenen Haare hinweg nach hinten abheben. Wenn die Perücke aufwendig gestylt ist oder in den nächsten Tagen wieder aufgesetzt werden soll, lagert ihr sie am besten auf einem Perückenständer oder Styroporkopf. Man kann sich auch aus Pappmaché oder Gips seinen eigenen basteln, in dem man einen Luftballon als Basis nimmt.
Für die längerfristige Lagerung von Perücken gilt, dass auch die Versandlager die Perücken in einfachen Plastiktüten lagern. Wenn ihr die Originalverpackung habt, nutzt sie für längere Lagerung oder für den Transport zur Convention oder Fotoshooting-Location und holt die Perücke rechtzeitig vor dem Tragen heraus, damit die Frisur sich normalisieren kann. Vorgestylte Synthetikperücken sollten dafür kurz aufgeschüttelt werden.

Werbung: Das Pflegeset für Kunsthaarperücken von ellen wille wurde uns von peruecke.de zur Verfügung gestellt


Grundsätzlich gilt es, möglichst wenig zu kämmen (und nur mit groben Kämmen oder Spezialbürsten wie dem TangleTeezer) und wenig Stylingprodukte zu verwenden. Kleine Fliegehaare können gut mit Wasser gebändigt werden und auch Locken oder Wellen werden so schnell zurück in Form gebracht.
Wenn die Perücke doch mal voller Haarspray ist oder die Spitzen nicht mehr schön aussehen, kann man alle Perücken auch leicht waschen. Dafür gibt es natürlich auch Spezialprodukte, die genau auf das Kunsthaar ausgerichtet sind. Mildes Haarshampoo und eine leichte Spülung machen das Zweithaar schnell wieder schön. Achtet darauf, die Haare nicht zu sehr durcheinander zu bringen, da ihr sonst beim späteren Durchkämmen unnötig viele Haare verliert. Grundsätzlich sollte das Kunsthaar im nassen Zustand nicht gekämmt werden, während man Echthaar wie sein eigenes behandeln kann.

Ob Cosplay, Karneval, Fotoshooting oder Alltag, eine Perücke verändert sofort das gesamte Auftreten einer Person und kann einem Look den perfekten Abschluss geben. Ohne schöne Perücken beschränkt sich sofort die Auswahl an Cosplays, Karnevalskostümen oder Rollen für diesen Blog. Eine gut sitzende Perücke kann einem sofort eine neue Aura verleihen und bringt so Abwechslung in den Alltagslook.


Habt ihr auch Erfahrungen mit Perücken gemacht? Welche Tipps könnt ihr noch hinzufügen? Oder habt ihr noch weitere Fragen? Hinterlasst uns gerne einen Kommentar mit euren besten Perückengeschichten!




You Might Also Like

10 Kommentare

  1. Vielen Dank nochmal für diesen tollen Beitrag! :D Dank dir hat meine Perrücke am Wochenende die Partynacht perfekt überstanden und sogar trotz Tanzeinlagen bombe gesessen! Fabulös!
    Eine Frage habe ich allerdings noch: wo kaufst du dir deine Perrücken und was sollte man beim Kauf in Punkto Qualität und Preis beachten?

    LG
    Peanut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!
      Schön, dass Dir der Beitrag gefällt und es freut mich, dass die Tipps hilfreich waren. Meine Perücken habe ich alle über ganz unterschiedliche Quellen gekauft. Meine erste Perücke habe ich im Karnevalsladen im Sale geholt, zwei habe ich übers Internet bestellt und eine bei einer Theaterfundus-Versteigerung und noch eine habe ich im Keller in einer alten Verkleidungskiste gefunden und wieder aufgepeppelt.
      Was ich wichtig finde, ist dass die Haare natürlich aussehen. Und das gilt sogar bei unnatürlichen Haarfarben. Ich habe zum Beispiel eine blaue Perücke, die trotzdem nicht nach Plastik aussieht, weil mehrere verschiedene Blautöne wie Strähnen darin verarbeitet sind. Außerdem finde ich es wichtig, dass der Scheitel sauber verarbeitet ist und dass die Perücke genug Haare hat, dass man nicht hindurch sehen kann. Auch zu glänzende Perücken wirken oft unnatürlich, genauso wie zu stark gestylte Perücken.
      Am wichtigsten ist allerdings, dass man seine Perücken richtig aufbewahrt und pflegt, denn sonst sehen sie oft schon nach wenigen Verwendungen filzig und billig aus.

      Liebste Grüße und viel Spaß beim Perücken tragen
      Yavanna

      Löschen
  2. Huhu

    vielen dank für deine tipps ...die werden mir sicher helfen. Mein eigenhaar ist momentan in einer blöden übergangsphase von kurz nach lang, deshalb hatte ich die idee solange einfach immer wieder perücken zu tragen. Bin gespannt wie es wird. Dank deiner genauen Beschreibung wird es leichter;-) liebe grüße bekki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bekki!
      Es freut mich dass meine Tipps dir weiter helfen konnten. Ich liebe die Vielseitigkeit die ich mit einer Perücke erhalte, ohne meine Haare ständig zu ändern. Wenn du in eine realistisch aussehende Perücke investierst, werden sich sicherlich einige Leute wundern wie schnell deine Haare wachsen ;-)
      LG Yavanna

      Löschen
  3. Ich habe dank der coolen neuen Sofort Ansatz Sprays für echte Haare heute eine Kunsthaar Perücke vorsichtig noch perfektioniert. Der Ansatz sieht jetzt rund um das Kopfhautimitat noch natürlicher aus zumal ich so auch noch meine eigenen dunkleren Haare zum Pony hochstecken kann. Man muss aber wirklich sehr vorsichtig sein. Erst schaut es etwas stumpf aus aber ich hab gleich mit Taschentuch etwas nachgetupft. könnte man also notfalls mal mit einzelnen Strähnen testen. Diese würde ich aber, wie der Friseur das auch macht, auf ne Folie legen damit der Rest nicht fleckig wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt klasse! Super, dass du deine Perücke damit optimieren konntest :)

      Löschen
  4. Da sind ein paar tolle Tipps dabei. Vor allem die richtige Anwendung von einem Haarnetz ist so entscheidend, damit man den eigenen Haaransatz nachher nicht sieht und die Perücke nicht verrutscht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Jörg! Es freut uns, dass du dir ein paar tolle Tipps abholen konntest!

      Löschen
  5. Hallo zusammen danke für die tollen Tipps. Vielleicht werde ich es mit den Perücken doch noch einmal wagen.

    AntwortenLöschen
  6. Meine Freundin hat Geburtstag in 2 Wochen und möchte eine Party mit Cosplay ihres lieblingstes Films organisieren, deswegen ich den Tipps brauche, die mir eine Gestalt vorbereiten können. Ich habe diesen tollen Artikel gefunden, wo die Rede von Perücken ist, und ich glaube, dass es wirklich eine tolle Idee ist, weil dann weniger Schaden auf meine Haare wirken werden. Ich bin für diesen Artikel mit den Tutorial, wie eine Perücke zu tragen, sehr dankbar. Ich wusste nicht, dass man auch Strumpfhose als Perückenkappe nehmen kann. Liebe Yavanna, vielen Dank für Ihren Artikel mit Tutorial, es wird mir sicher zur Party vorbereiten helfen. http://www.haarprofil.at/de/leistungen/

    AntwortenLöschen